Statement

Statement

„Das war mal ein Statement“, sagen wir anerkennend, wenn jemand klar und deutlich seine Meinung gesagt hat. Darum geht es nämlich bei einem Statement: Dass Ihre Zuhörer wissen, wie Sie über ein bestimmtes Thema denken.
Das bedeutet: Bei einem Statement verzichten auf Argumente, die Ihre Zuhörer überzeugen sollen. Das unterscheidet das Statement von einer Überzeugungsrede.

Und es ist seine geheime Stärke: Es erweckt den Anschein, als verzichte es auf jede Einflussnahme. Doch genau dadurch wirkt es häufig viel stärker auf die Zuhörer ein.

Ein Statement geben Sie ab, weil Ihre Meinung besonders zählt. Zum Beispiel weil Sie sich besonders gut auskennen. Oder weil Sie unvorbelastet sind. Oder weil Sie anderer Ansicht sind als die anderen. Mit einem Statement bringen Sie die anderen dazu, ihre Position noch einmal zu überdenken. Zumindest aber machen Sie deutlich, wofür Sie stehen.

In einem Statement bringen Sie nicht nur Ihre Meinung zum Ausdruck. Sie teilen Ihren Zuhörern auch mit, wie Sie zu Ihrem Urteil gekommen sind. Und worauf es sich gründet. Dabei bieten sich zwei Varianten an:

  • Rechnen Sie mit Zustimmung oder ist Ihr Publikum unschlüssig: Gleich zu Anfang beziehen Sie klar Position. Dann erläutern Sie Ihre Gründe. Zum Abschluss wiederholen Sie Ihre Meinung.
  • Rechnen Sie mit Widerspruch: Sie erzählen, wie Sie zu Ihrer aktuellen Einschätzung gekommen sind. Vielleicht hatten Sie zunächst dieselbe Ansicht wie Ihr Publikum. Doch dann gab es Gründe, Erlebnisse, die Sie zum Umdenken bewogen haben. Erst am Ende beziehen Sie klar Position.